978 3 426 51057 5 Druck.jpg.34862215

Bevor Jacobs Großvater starb erzählte er ihm immer Geschichten von einer Insel, auf der merkwürdige Kinder leben und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind. Nach Großvater Abrahams mysteriösen Tod macht sich Jacob auf die Suche nach der Insel und den Kindern. Schon nach wenigen Seiten hat das Buch den Leser in seinen Bann gezogen. Der plötzliche Wandel von Jacobs langweiligem Leben im heißen Florida zu einem Leben auf einer kleinen Insel, wo Magie und Unmögliches alltäglich sind, lässt einen das Buch nicht aus der Hand legen. Sobald man das Buch aufschlägt, taucht man in eine kleine, eigene, magische Welt ein. Freundschaft und Vertrauen spielen eine entscheidende Rolle in dieser Geschichte, die daher nicht nur Jugendliche ansprechen muss, sondern auch für Erwachsene interessant und lesenswert sein kann. Auch die zwei weiteren Bücher „Die Stadt der besonderen Kinder“ und „Die Bibliothek der besonderen Kinder“ sind gleichermaßen spannend und fesselnd.

Ransom Riggs: Die Insel der besonderen Kinder, Knaur 2013, 415 S. 12,99 €.

Jacob und die besonderen Kinder müssen von der kleinen englischen Küste fliehen und schaffen es in das kriegsgeschädigte England. Die Kinder machen sich auf die Suche nach einer Magierin, die sich Gerüchten zufolge in London aufhalten soll. So machen sie sich auf den gefährlichen Weg in die zerbombte Stadt, ohne zu wissen, dass ihnen dort die größte Gefahr droht. Die Charaktere, die einem schon im Laufe des ersten Bandes „Die Insel der besonderen Kinder.“ ans Herz gewachsen sind, werden dem Leser in diesem Band näher gebracht. Die Sichtweise auf manche Protagonisten ändert sich und man lernt neue Fassetten der einzelnen besonderen Kinder kennen. Während der ganzen Flucht und Verfolgung der Kinder fiebert man als Leser mit und will das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Auch die Atmosphäre in diesem Band hat sich vollkommen verändert. Von der kleinen, friedlichen und idyllischen Insel zu einer gefährlichen, voller Gefahren lauernden Reise ins Ungewisse. Wie der erste Teil eignet sich dieser Roman nicht bloß für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene, da die Geschichte jedermanns Herz berührt.

Ransom Riggs: Die Stadt der besonderen Kinder, Knaur 2016, 479 S., 12,99 €.

Elena, 15 Jahre